wB-Jugend: SG OSF Berlin – SG Hermsdorf-Waidmannslust

Am 25.02.2018 fand unser letztes Auswärtsspiel gegen die SG OSF Berlin statt. Es begann um 13:00 und verlief ohne zeitliche Verzögerungen. Der Anfang der ersten Hälfte startete wie immer. Wir bekamen viele Tore rein, weil nicht gut verteidigt wurde und im Angriff schlechte Pässe gespielt wurden, die auch sofort abgefangen wurden und als Tempogegenstoßtor endeten.

Wir lagen mit 4 Toren zurück. Das war ungefähr nach den ersten 10 Minuten. Ab jetzt begann unsere Aufholjagd. Die Abwehr funktionierte plötzlich besser, weil angefangen wurde Auszuhelfen, zur Ballseite zu verschieben und mehr als Mannschaft zu decken. Das Rufen und Reden in der Abwehr fehlte allerdings nach wie vor, was sich auch im restlichen Spiel nicht änderte. Der Angriff lief nun ebenfalls besser. Kathi warf Tore am Kreis, während Luisa ihre Gegenspielerin auf außen hinterlief und von Mia einen Bodenpass bekam, wodurch auch sie 2-3 Tore machen konnte. Die Aufholjagd endete mit dem Pfiff zur Pause.

Der Halbzeitstand war 14:13. Es wurden 4 Tore aufgeholt.

Die zweite Halbzeit begann, wie die Erste endete. Im Verlauf des Spiels führten wir sogar mit 2 Toren. Allerdings gab es dann wieder im Angriff Schwierigkeiten. Die Würfe aus der zweiten Reihe von Sophie und Natalie, fanden ihr Ziel nicht und auch Amy warf 1-2 Bälle daneben. Generell wurde zu oft auf den Torwart geworfen oder zumindest in die falsche Ecke. Die meisten Abschlüsse saßen nicht und es gab auch zu wenig Spielzüge oder Auslösehandlungen. Die Abwehr lief allerdings weiterhin relativ gut. Es gab zwar zwischendurch Probleme in der Absprache und es wurde nicht richtig zur Ballseite verschoben, aber dennoch gab es die größten und schwerwiegendsten Probleme im Angriff.

Das Spiel endete 26:24.

Zusammenfassend ist zu sagen, es wurde wirklich gut gekämpft und es war schade, dass es am Ende nicht für den Sieg gereicht hat. Trotz dessen war auf dem Feld eine Mannschaft erkennbar, die gekämpft hat.