1. Frauen: 45 Minuten auf Augenhöhe

Nach unserem Pokalauftritt am letzten Wochenende hatte uns an diesem Sonntag der Ligaalltag wieder zurück. Zu ungewohnter Zeit um 14 Uhr empfingen wir die SG OSF Schöneberg Friedenau. Das Hinspiel wurde leider verloren, weshalb wir unbedingt die Punkte bei uns im Norden behalten wollten, um auch den Anschluss in der Tabelle nicht zu verpassen. 

Dementsprechend motiviert gingen wir ins Spiel. Die ersten Minuten jedoch fehlte uns vor allem die Aggressivität in der Abwehr, wodurch die Gäste zu schnellen und einfachen Toren gekommen sind und wir mit 1:4 gleich in Rückstand geraten sind. Nach einiger Zeit jedoch stabilisierte sich unsere Abwehr, die durch die offensive Deckungsweise den einen oder anderen Ball abfangen konnte, und wir konnten stückchenweise den Rückstand bis zum Unentschieden von 8:8 verkürzen. Ein Faktor war in dieser Phase auch vor allem unsere eingewechselte Torhüterin Josie, die an diesem Tag einen guten Rückhalt für das Team gebildet hat. So konnten wir sogar bei dem Spielstand von 11:10 das erste Mal in Führung gehen und haben diese auch bis zur Pause nicht mehr hergegeben. (14:13)

Nach der Halbzeit wollten wir vor allem das, zuvor zu oft nicht unterbundene Spiel der Gäste über den Kreis besser in den Griff bekommen. Mit viel Elan und Motivation kamen wir aus der Kabine und konnten zunächst an unsere Leistung anknüpfen und den Vorsprung sogar auf 17:14 ausbauen. Danach jedoch gab es einen Bruch in unserem Spiel. Vorne wurde zu früh und vor allem zu unplatziert auf das gegnerische Tor geworfen, wodurch wir den Gegner zu einfachen Toren einluden, und auch unsere Abwehr bekam keinen Zugriff mehr. Zu oft wurde entweder der Kreis freigespielt (10 Tore) oder der Ball fand über andere Stationen den Weg in unser Tor. Bis zum 20:21 konnten wir das Spiel noch ausgeglichen gestalten, danach setzte sich OSF immer weiter ab und wir haben es verpasst den Schalter wieder umzulegen – dies führte zum deutlichen Endstand von 25:32.

Jetzt gilt es nächste Woche wieder neu anzugreifen, bei dem Spiel gegen Pro Sport 24 wieder in die Spur zurück zu finden und die Punkte zu entführen.

Eure 1. Frauen