1. Frauen: Auswärtsklatsche gegen Schwerin

Am gestrigen Sonntag haben sich die 1. Frauen zu ihrem ersten Spiel in diesem Jahr auf den Weg zum Tabellennachbarn nach Schwerin gemacht. Abgesehen von Nici und der leider kurzfristig erkrankten Bea waren alle mit dabei. Das Hinspiel konnten wir zwar deutlich mit 35:25 gewinnen, da Schwerin zu Hause allerdings bisher ungeschlagen war, versprach es ein Spiel auf Augenhöhe zu werden. Anfangs gestaltete sich das Spiel auch in der Tat ausgeglichen und in den ersten Minuten fielen wenige Tore. So nahm Coach Harry auch schon nach knapp fünf Minuten die erste Auszeit, um uns noch einige Tips mit auf den Weg zu geben. Zunächst änderte das nicht viel am Spielverlauf, nach zwölf gespielten Minuten stand es 4:3 für die Gastgeber. Leider konnten wir im restlichen Verlauf der ersten
Halbzeit nur wenig von dem umsetzen, was wir uns vorher vorgenommen hatten. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr wurden zu viele Fehler gemacht und die nutze Schwerin gnadenlos aus. Vorne fehlte es am Spielfluss, Ungenauigkeiten beim Fangen und Werfen des Balls verhinderten, dass wir Druck aufbauen und die Schweriner Abwehr vor größere Probleme stellen konnten. Zur Halbzeit stand es schließlich 17:10. Es war noch nichts verloren doch eine klare Leistungssteigerung war vonnöten, um das Spiel drehen zu können. Das wurde auch in der Halbzeitansprache deutlich, wir sollten endlich die direkten Zweikämpfe annehmen, unnötige technische Fehler vermeiden und in der Abwehr konzentrierter und aggressiver zusammenarbeiten. Zum Start der zweiten Halbzeit klappte das auch gut. Wir kämpften uns schnell auf ein 18:14 heran, doch danach machten wir vorne wieder zu viele Fehler, die Schwerin alle mit einem Tempogegenstoß bestrafte und sich so noch weiter absetzen konnte. Nach 47 Minuten stand es daher 29:18. Im weiteren Verlauf des Spiels schafften wir es nicht mehr, zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Wir konnten noch ein paar schöne Treffer vom Kreis und von Linksaußen erzielen, den Sieg der Schweriner konnten wir jedoch nicht mehr gefährden. Am Ende stand schließlich ein 34:24 auf der Anzeigetafel.
Jetzt heißt es das Spiel abhaken, nach vorne schauen, ordentlich trainieren und nächsten Sonntag um 15:30 Uhr beim ersten Heimspiel 2016 gegen die Füchse erneut angreifen. Attacke – eure 1. Frauen
Es haben gespielt: Jacki, Joey, Toni (1), Jana, Laura (2), Patti, Alina (4), Isi (7), Maddel (3), Franz (2), Änni (1), Habel (1), Vany (3)