1. Frauen: Das war nix

An diesem Sonntag hatten wir die Mannschaft des VFV Spandau und damit den derzeitigen Tabellenersten zu Gast in unserer Halle. Die Favoritenrolle gehörte also den Gästen, dennoch wollten wir unbedingt unser Bestes geben und gingen nach dem Sieg von letzter Woche motiviert in die Partie.

Den besseren Start in das Spielgeschehen erwischten wir auch. Durch ein geduldiges Ausspielen der Angriffe konnten wir anfangs schöne Tore erzielen! Zu Beginn machten die Damen aus Spandau die einen oder anderen Fehler und so konnten wir, trotzdem wir einige Chancen liegen gelassen haben, einen drei Tore Vorsprung von 9:6 erzielen und den Gästetrainer so zu einer frühen Auszeit zwingen. Nun folgte die Wende im Spiel! Unsere Angriffe wurden grundlos hektischer und abermals waren unsere Torwürfe einfach zu unplatziert, um den Weg in das gegnerische Tor zu finden. In der Abwehr stimmten plötzlich die Absprachen nicht mehr und so kam es zu einem 2:10 Torelauf zu Gunsten der Gäste. Die Führung mussten wir somit schnell hergeben und zur Halbzeit stand es 11:16.

Nun gut – dass wir auch 5 Tore oder sogar mehr wieder rausholen können, wussten wir aus anderen Spielen! Wir müssten lediglich zeigen, was wir eigentlich können, in der Abwehr wieder zupacken und endlich sauber abschließen.

Das konnten wir aber leider auch nicht in der zweiten Halbzeit umsetzen. Viel zu überhastete Angriffe, weiterhin unplatzierte Würfe und unzählige Fang- und Passfehler unsererseits luden Spandau dazu ein ihre Konterstärke zu demonstrieren. Bei uns funktionierte wirklich nichts, bei den Gegnern dafür nahezu alles. Teilweise spielten wir unseren Gästen den Ball direkt in die Hände. Das Torewerfen gelang uns überhaupt erst allmählich wieder… Was soll man dazu noch groß sagen?! Der Endstand lautete 25:40!

25 Tore gegen Spandau zu werfen ist durchaus in Ordnung, aber wer 40 Gegentore kassiert ist selbst schuld. Die Gäste bestraften konsequent unsere Fehler und gingen somit als verdienter Sieger vom Feld. Leider muss man zugeben, dass der Sieg auch in dieser Höhe verdient war, denn die Gäste zeigten im Gegensatz zu uns den Willen zu siegen. Bei uns blieb in dieser Begegnung wirklich jeder unter seinen Leistungen.

Das auch wir eigentlich Handball spielen können, zeigten wir bereits in dem ein oder anderen Spiel in dieser Saison, zu oft gelang uns das bis jetzt aber auch oft nur phasenweise und das reicht einfach nicht! Wir müssen unsere Linie für die Saison schnell wieder finden, denn nächste Woche wird es keinesfalls einfacher wenn wir auswärts gegen Schwerin punkten wollen.

Mund abwischen, weiter machen, Attacke !

Eure 1. Frauen