1. Frauen: Niederlage gegen BFC Preussen Handball kassiert!

Am vergangenen Samstag ging es für die 1. Frauen in den Süden Berlins, wo die Damen des BFC Preussen Handball auf uns warteten. Mit 6:2 Punkten hatten diese im Gegensatz zu uns erst einen Sieg abgeben müssen und wollten diese Serie natürlich auch fortsetzen. Wir hingegen wollten nach dem knappen Unentschieden gegen Pro Sport vor 2 Wochen endlich wieder einen Sieg einfahren und zeigen, dass wir wieder an unsere guten Leistungen wie aus dem Spiel gegen den Rostocker HC anknüpfen können.

Leider fehlten uns auch bei diesem Spiel wieder zwei wichtige Stützen: Zum einen Madeleine Kern und zum anderen Vanessa Herzfeldt, die sich immer noch von der Verletzung aus dem Spiel gegen die OSF-Damen erholt und uns auch noch mindestens bis zum Jahreswechsel fehlen wird.

Nichtsdestotrotz fingen wir motiviert an und starteten mit einer offensiven Abwehr, um dem starken gegnerischen Rückraum das Spiel ein wenig zu erschweren. In der Anfangsphase gelang uns dies auch ganz gut und die Partie startete trotz früher Zeitstrafen gegen uns ausgeglichen (1:1, 2:2, 3:3). Bis zum 5:5 war den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel geboten, was nicht zuletzt daran lag, dass wir den Rückraum des Gegners ärgern konnten und diese somit vermehrt Abschlüsse über die Außen-Positionen suchten. Diese konnten jedoch oftmals von unserer in dieser Phase starken Jojo im Tor abgewehrt werden. Im Anschluss verloren wir jedoch im Abschluss die nötige Konzentration, scheiterten des Öfteren an der gegnerischen Torhüterin oder passten den Ball ins Leere, wodurch sich die gegnerischen Damen einen ersten Vorsprung verschaffen konnten und der Ball zum 8:5 in unserem Tor landete. Bis zur Halbzeit bauten sie diesen zum 12:7 aus und es ging für beide Mannschaften in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit startete chaotisch! Zwar ließen wir durch eine stabile Abwehrleistung in den ersten 5 Minuten nach Wiederanpfiff kein gegnerisches Tor zu, dennoch konnten wir durch diverse Fehlpässe und die immer noch fehlende Konzentration im Abschluss den Abstand nicht verringern, sodass die Anzeigetafel nach 37 Minuten einen Spielstand von 13:8 zeigte. Die gegnerischen Damen hingegen zeigten uns dann, wie man den Ball im Tor unterbringt und bauten ihren Vorsprung abermals aus (18:11). Aber auch wir entdeckten unsere Wurfstärke für kurze Zeit wieder und konnten drei Tore in Folge erzielen, sodass wir den Abstand auf 4 Tore verringern konnten. Euphorisch und motiviert durch den 3-Tore-Lauf versuchten wir, den Abstand weiterhin zu verkürzen und die gegnerische Abwehr durch 1. und 2. Welle Angriffe unter Druck zu setzen. Die gegnerischen Damen ließen sich davon jedoch ganz und gar nicht beeindrucken! Wir agierten oft überhastet und ermöglichten dem Gegner durch unsere vielen Fehler zahlreiche Konter-Möglichkeiten, sodass diese den Vorsprung wieder ausbauen und letzten Endes sogar weiter erhöhen konnten. Endstand: 29:18 – viel zu hoch, das hätte nicht sein müssen.

Um am nächsten Wochenende im Heimspiel gegen den HC Angermünde endlich wieder punkten zu können, müssen wir in der kommenden Trainingswoche besonders konzentriert an unseren Abschlüssen und auch an unserem Tempospiel arbeiten, damit auch uns die einfachen Tore gelingen!

Bis dahin, Attacke!
Eure 1. Frauen