1. Frauen: Niederlage gegen HC 52 Angermünde

Am Sonntag empfingen wir die Damen der HC 52 Angermünde in der Cité Foch. Trainer Harry stellte uns auf ein kampfbetontes Spiel ein, schließlich befand sich Angermünde mit 8:4 Punkten zwei Plätze über uns in der Tabelle (5.). Wir hingegen wollten die Niederlage von letzter Woche gegen BFC Preussen unbedingt vergessen machen und endlich wieder einen Sieg einfahren.

Die Marschroute war klar: in der Deckung die nötige Portion Aggressivität mitbringen, die Außen unanspielbar machen, mit viel Tempo nach vorne gehen und wohl das Wichtigste das Tor treffen, was letzte Woche ja nicht ganz so optimal geklappt hatte (Zitat Harry: „Die Quote von letzter Woche könnt ihr gar nicht unterbieten“…). Dementsprechend eingestellt kamen wir motiviert aus der Kabine und setzten in der ersten Phase des Spiels auch um, was wir uns vorgenommen hatten. Doch leider gerieten wir ab dem 3:3 ins Hintertreffen, was größtenteils an Fehlwürfen und -pässen lag. Trotz guter Torhüterleistung lagen wir daher zur Halbzeit mit 10:15 zurück.

In der Kabine forderte Harry eine deutliche Steigerung in den Bereichen Tempo und Aggressivität – mit dem nötigen Willen würde man das Spiel noch drehen können. Und tatsächlich: das Team zeigte großen Einsatz, die Deckung stand, sodass wir uns in der 37. Spielminute mit dem 16:16- Ausgleich belohnen konnten. Von da an war die Partie hart umkämpft. Gab es zuvor bereits einige zweifelhafte Entscheidungen seitens des Schiedsrichtergespanns, gipfelte dies in der 44. Minute in einer noch zweifelhafteren roten Karte für unsere Änni. Die Stimmung heizte sich immer mehr auf und auch das Publikum war spätestens jetzt voll da. Als der Gegner zum 22:22 ausgleichen konnte und Maddel danach ohne Konsequenzen hart gefoult wurde, kippte die Stimmung leider. Letztendlich konnte Angermünde größtenteils durch Tempogegenstöße und 7-Meter noch auf 24:29 davonziehen.

Fazit: Das Spiel haben wir heute in der ersten Halbzeit verloren. Wenn wir in den kommenden Spielen an die Leistung und vor allem den Einsatz der zweiten Halbzeit anknüpfen können, werden die Ergebnisse ganz anders aussehen.

Attacke,
Eure 1. Frauen