„Auswärtssieg“ gegen Füchse Berlin Reinickendorf II 29 : 27

Nach einer der Mannschaft gegönnten Weihnachtspause und dann sofort intensiv geführten Trainingswoche im neuen Jahr erfüllte das Team seine nächste Aufgabe.
Dabei konnten die Damen diesmal ihre Angriffsleistung durch progressiveres Auftreten bei Kontern und im Positionsangriff sowie durch eine höhere Torwurfeffektivität verbessern. Einen guten Eindruck hinterließ hierbei Nessi, die mehrere Wochen wegen einer Fußgelenksverletzung pausierte und nun durch kluge taktische Handlungen und eigene Torgefährlichkeit die „Kreis-Mitte“ Position prima besetzte. Zudem agierte Vanessa Herzfeldt auf der „Rückraum – Links“ Position dermaßen positiv und erfolgreich, dass die anderen Rückraumspieler dadurch zum einen Freiraum bekamen und zum anderen in ihrer Wurfhäufigkeit entlastet wurden. Die 3. Vanessa, die spielentscheidend war, ist unsere Torhüterin gewesen. Gerade weil in diesem Spiel die Deckungsaggressivität und Konzentration nicht stetig gegeben war, kamen die Paraden von ihr dann zum richtigen Zeitpunkt.
Alles in allem merkte man der Truppe an, dass sie die neuen Forderungen in der Angriffsspielweise und in der Umsetzung von Leistungsgleichwertigkeit eingewechselter Spielerinnen angingen und mit Änni und Isi kamen Mitte der 2. Halbzeit nochmal positive Impulse in das Spiel und weiterer Torerfolg.
Am kommenden Wochenende geht’s nun nach Brandenburg, bei denen wir wegen des verloren gegangenen Hinspiels noch eine Rechnung offen haben.