mA 1 – 1.Platz in der Vorrunde zur OOS

Die neue mA I musste sich am letzten Wochenende in der Berliner Vorrunde zur Qualifikation der OOS beweisen. Die neuformierte Mannschaft besteht aus den Spielern des amtierenden Berliner Meisters der A-Jugend und des Vize-Meisters der B-Jugend. Sie bewiesen gleich ihre Stärke.

Am ersten Spieltag wurde der VfV Spandau mit 18:12 in seine Schranken verwiesen und dass obwohl wir sehr nervös starteten. In den ersten Minuten wollte uns kein Tor gelingen, dem Gegner ging es aber nicht anders. Mit einer 60%-Quote brachte Phillip den Gegner zum Verzweifeln. An unserer Abschlussquote müssen wir arbeiten, aber es war ganz klar von der ersten bis zur letzten Minuten ein gut eingespieltes Team auf dem Feld.

Nach 2 Stunden Pause wurde das zweite und letzte Spiel des Tages absolviert. Da der Gegner SG OSF gegen Spandau hoch verloren hatte, sollte es ein leichtes Spiel werden. Falsch gedacht! Der Gegner war hochmotiviert und wir innerlich vielleicht nicht voll da und so stand es zur HZ +2 für den Gegner. Die Mannschaft bewies aber Kampfgeist und arbeitete sich ran und mit einer offensiveren Deckung kam OSF nicht zurecht und musste sich mit 18:15 geschlagen geben.

Das hieß Gruppensieg am ersten Tag und an Muttertag sollte der Gegner SG TMBW heißen, die zwar zwei Verletze aus ihren ersten Spielen zu beklagen hatten, aber unseres Erachtens eine tolle Truppe haben.

Da ein Teil der neuformierten A noch eine Rechnung aus der letzten Saison, wegen der verloren gegangenen Spiele gegen TMBW offen hatten, brauchte der Trainer hier wohl nicht mehr motivierend wirken, alle waren heiß auf dieses Spiel. Es wurde ein Start-Ziel-Sieg, den wir so nicht erwartet hatten. Endstand 23: 12!

Fazit:

Der erste Spieltag zeigte schon, dass die Mannschaft eine ganz starke Abwehrleistung bringt, mit einem überragenden Phillip im Tor mit einer 60 und 50 %-Quote, aber leider mit einer Wurfquote um die 50 % der Feldspieler. Da müssen wir dran arbeiten!

Der zweite Spieltag war so, wie ein Trainer sich das wünscht. Eine voll fokussierte Mannschaft, die eine bärenstarke Abwehr spielt, mit Kreisläufern, die für ihren Rückraum ackern und einer Steigerung der Wurfquote auf 63 % und das bei wirklich starken Torhütern des Gegners. Aber den Vogel hat Phillip abgeschossen, er hat seine Quote vom Vortag noch gesteigert und lag bei 70%! Genial!

Leider wissen wir immer noch nicht, ob wir noch eine überregionale Qualifikation gegen die anderen Landesverbände spielen müssen. Egal – wir sind bereit!

Christoph Staude