mA – Pokalaus im Halbfinale gegen die SG Narva!

Die mA ist nach dem letzten Meisterschaftsspiel mit sich selber in Kritik gegangen und ging voll motiviert ins Spiel. Die ersten Minuten gehörten uns und es stand 0:3. Die Reaktion von Narva ließ natürlich nicht lange auf sich warten. Es begann ein munterer Schlagabtausch und zur Halbzeit stand es 14:14. Leider mussten wir in der 27. Minuten eine rote Karte hinnehmen, die aus unserer Sicht auch allemal mit einer 2-Minuten-Strafe geahndet hätte werden können. Damit hatten wir im Rückraum keine Wechselmöglichkeiten mehr und somit war klar, dass einige Spieler – egal was kommen würde – durchspielen müssen.

In der zweiten Halbzeit lief im Angriff nicht mehr viel. Bis zum 20:20 konnten wir noch mithalten, dann reihte sich ein Fehlwurf an den anderen und so konnte Narva auf 6 Tor (28:22) wegziehen. Einzige Chance, die in den letzten 10 Minuten noch blieb, Manndeckung. Wir konnten auf 30:28 verkürzen, schafften dann aber erst nach 3 Angriffen wieder ein Tor und es war aus und vorbei, wir mussten uns geschlagen geben (Endstand 32:29).

Fazit:

Die Körpersprache war heute insgesamt gut, man hatte das Gefühl, dass das Team kämpfte, aber leider bekamen wir wieder die Außen nicht in den Griff, obwohl die Marschrichtung ganz klar definiert war. Unsere Außen sollten defensiv bleiben, dies gelang aber kaum.

Unser Angriff musste im 1:1 und am Kreis viel einstecken, der Gegner wurde mit 5 2-Minuten-Strafen bestraft, wir hingegen nur mit 2! Wir erreichten eine Wurfquote von 49 %, die Torhüter lagen bei 38%, mussten aber viele freie Würfe parieren und 12 technische Fehler schlugen auch diesmal zu buche. Erfreulich sind die zu 100% verwandelten 7-Meter.

Lob kam von den Schieris, die das Spiel sehr souverän geleitet haben. Sie stuften dieses Spiel als ein hochklassiges und sehr schnelles Spiel ein, auch im Vergleich zum Männerbereich. Das ist zwar nur ein kleiner Trost, macht aber Mut!

Vielen Dank an die mitgereisten Fans – ihr habt uns toll unterstützt!

Staude