Pokalspiel mA vs. BFC Preußen

Bild1 Bild2

Nach dem wir in der Liga bisher unseren Meister nicht gefunden haben, verlieren wir das erste Spiel in der laufenden Saison leider im Pokalspiel gegen BFC Preussen (5.Platz OOS) mit 3 Toren. In meinen Augen ein wenig zu hoch, da es eigentlich von Anfang bis Ende ein Duell auf Augenhöhe war.

In diesem wichtigen KO-Spiel fielen 4 A-Spieler aus und somit wurden B-Spieler nachnominiert und auch unser Mannschaftsführer war gesundheitlich angeschlagen und eigentlich gar nicht spielfähig. So gingen wir ohne Druck aber top motiviert in das Spiel und im Großen und Ganzen sah das nicht schlecht aus. Sowohl Abwehr, als auch Angriff waren in Ordnung, auch wenn man ganz klar sagen muss, dass wir schon in der 1. Halbzeit zu viele freie Bälle vergeben. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit verwerfen wir zwei komplett freie Gegenstöße (Halbzeitstand 16:16).

Nach einer recht kurzen Besprechung in der Kabine war klar, Pascal kann nicht mehr spielen. Jetzt stellten wir den Gegner vor neue Aufgaben und spielten eine offensive Abwehr. Dies brachte Preußen in den ersten zehn Minuten ziemlich aus dem Konzept und wir führen mit zwei Toren. Leider geben wir diese Führung aber zu schnell wieder aus der Hand und schaffen es dann nicht uns nochmal abzusetzen. Im Gegenteil, Preußen macht den Sack zu und spielt die Zeit souverän runter, da wir in den letzten Minuten kaum noch Tore werfen.

Mein persönliches „Highlight“ war, dass die Schiedsrichter uns ein Tor aberkennen, um es dem Gegner gutzuschreiben. Das Kampfgericht und auch wir hatten bei unserer Statistik ein 12:12 und geändert wurde es in 11:13, das ist mir in 17 Jahren Handball-Spielen das erste Mal passiert. Nicht mal die gegnerischen Fans, die sonst sehr lautstark jede Schiedsrichteraktion bewerteten, haben dieses angeblich falsche Ergebnis moniert, aber der Gegner war natürlich hocherfreut und wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn diese Aktion nicht passiert wäre!

Natürlich lag die Niederlage nicht an den Schiedsrichtern und auch nicht an der Leistung von Preußen. Phillip hat im Tor mal wieder überragend gehalten, aber wir haben uns selbst geschlagen, in dem wir mal wieder das Tor nicht getroffen haben. Trotzdem muss man sagen, unsere Jungs haben sehr ordentlich gespielt und mit dem kompletten Kader wäre mehr drin gewesen. Man konnte ganz klar sehen, dass Preußen starke Gegner aus OOS gewohnt ist, während uns die Verbandsliga meist nur wenig abfordert.

Fazit: Wir brauchen uns vor keinem Team aus der OOS verstecken! Endstand 25:28!

Christoph Staude