Rabenschwarzer Samstag für die 1. Frauen der SG

Während sich Freitag noch in einer kleinen und geselligen Gruppe zum Plätzchen backen getroffen wurde, war Samstag die Besinnlichkeit vorbei. Die ersten Frauen mussten auswärts bei Pro Sport ran. Die Halle in der neuen Roßstraße hat so ihre Tücken – Rückblickend waren es immer unangenehme Spiele und eben auch heute sollte dies der Fall sein. Anfangs konnte noch ein ausgeglichenes Spiel gestaltet werden, aber nach 20Minuten ließen wir Pro Sport mit vier Toren davon ziehen (5:5, 9:5, 11:7). Bis zum Halbzeitstand schaffte sich der Gegner sogar noch ein 6-Tore-Polster (14:8).

Wer dachte, dass die Halbzeitpause uns half aus der Lethargie zu erwachen, lag weit daneben… Zwar warfen wir das erste Tor in der zweiten Halbzeit, aber dann gaben wir das Spiel wieder komplett in die Hände der Pro Sportlerinnen. Beim Zwischenstand von 20:10 wollte man schon gar nicht mehr hinsehen, es klappte einfach Nichts. Erschreckend was unsere Abwehr heute für Lücken hatte, wie gehemmt wir die erste und zweite Welle liefen oder wie schnell wir oft unüberlegt, zu schnell und zu unpräzise abschlossen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit fingen wir an Handball zu spielen, so dass wir Tor um Tor heran kamen. 26:22 war letztendlich das Endergebnis, aber die Aufholjagd kam einfach zu spät.

Nächste Woche wollen wir daheim diese Leistung wettmachen und zeitgleich die Hinrunde positiv beenden. Das Spiel gegen die Mannschaft aus Neubrandenburg wird 15:30 in der Cité Foch angepfiffen.

Eure 1. Frauen

12278746_1070854479621264_6519208960402392552_n