Spielbericht 1. Frauen: Führung zum richtigen Zeitpunkt

Nach dem überraschenden Heimsieg gegen Schwerin am letzten Spieltag gingen wir motiviert in die Partie gegen die zweite Mannschaft der Füchse, denn wie immer sollte dieses Duell spannend werden.

Doch schon nach wenigen Spielminuten gingen die Gastgeberinnen mit 4:0 in Führung. Leichte Abwehrfehler unsererseits wurden mit schnellen Toren (z.B. über den Kreis) bestraft und unplatzierte Würfe verhinderten den Anschluss. Gerade in dieser Phase machte sich das Fehlen von unserer sicheren Rückraumwerferin Madeleine Kern bemerkbar. Somit führten die Füchse nach 18 Minuten mit sechs Toren (9:3). Ein Timeout musste her. Nach der kleinen Pause und den Tipps von Trainer Harry fanden wir endlich ins Spiel. Die Abwehr stand nun sicher und durch schnelle Angriffe führten die Gastgeberinnen kurz vor der Halbzeit nur noch mit vier Toren. Das ganze Spiel war bis dahin durch viel Körperkontakt, Aggressivität und Kampfgeist beider Teams gekennzeichnet. Daher bekam die gefoulte Vanessa Herzfeldt nach Abpfiff der ersten Halbzeit noch einen Freiwurf. Diesen Wurf platzierte sie ins obere Eck und somit gingen wir mit nur noch drei Toren Rückstand und wieder voll motiviert in die Kabine.

So wie die erste Hälfte aufgehört hatte, ging es in der Zweiten weiter. Das Spiel war sehr körperbetont und beide Teams auf Augenhöhe. Die Füchse führten durchgehend mit zwei oder drei Toren, aber durch eine kämpferische Teamleistung konnten wir in der Endphase schließlich den Ausgleich (20:20) erzielen. Die letzten Minuten des Spiels waren ein Kopf-an-Kopf-Rennen und erst eine Minute vor Schluss konnten wir zum ersten Mal in der Partie in Führung (23:24) gehen. Danach hatten die Gegner nochmal die Chance zum Ausgleich, die jedoch ungenutzt blieb. Die verbleibenden 50 Sekunden wurden sicher runter gespielt und somit war uns der Sieg nach einem hart umkämpften Spiel nicht mehr zu nehmen. Besonders auffällig in der zweiten Spielhälfte waren eine torgefährliche Vanessa Herzfeldt und Jaqueline Lekscha im Tor, die den Führungsausbau der Gastgeberinnen verhindern konnte.

Am kommenden Sonntag (4.10.) um 15.30Uhr bestreiten wir unser nächstes Heimspiel gegen die Aufsteiger aus Neukölln, die zurzeit den achten Tabellenplatz belegen.

Tore: Langkavel 1, Zindler 2, Ackermann 1, Rauhut 4/2, Leder 3, Rehmer F. 1, Herzfeldt 11/2, Habel 2, Rehmer A.-K., Treubroth, Lekscha, Rathenow